Verlängerung der U-Bahn Linie U1 bis Ulzburg-Süd

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
4.1453
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 1,15 (117 Bewertungen)

Die U-Bahn Linie U1 endet aktuell in Norderstedt-Mitte. Um nach Henstedt-Ulzburg zu kommen muss man von dort für die wenigen Stationen in die AKN umsteigen. Durch den starken Zuzug in die Gemeinde und ins nördlichen Norderstedt, wäre eine Verlängerung der U-Bahn bis Ulzburg-Süd sinnvoll um zusätzliche Fahrgäste für den ÖPNV gewinnen zu können. Vergleiche den Entwurf des landesweiten Nahverkehrsplan 2013-2017, Seite133:
http://www.nah.sh/assets/LVS/Berichte/LNVP_2013_2017_Entwurf_Beteiligung...

Da sich die Strecke im Eigentum der VGN GmbH (Stadt Norderstedt) befindet, sollte sich die Gemeinde für die Verlängerung der U-Bahn-Linie bis nach Ulzburg-Süd einsetzen. Dies würde die Attraktivität der Gemeinde als Wohnort weiter erhöhen und die Anbindung an Hamburg, durch eine dann umsteigefreie Verbindung in die Hamburger Innenstadt, zusätzlich verbessern.

Stellungnahme der Verwaltung: 

Zu dem zu prüfenden Bürgervorschlag wurde die Südholstein Verkehrsservicegesellschaft mbH um eine kurze Einschätzung gebeten. Die SVG hat daraufhin wie folgt Stellung genommen:

„U1 bis Ulzburg Süd verlängern: Aktuell wird die Verlängerung der S21 von Eidelstedt über Quickborn und HU nach Kaki mit Realisierungszeithorizont 2020 geplant. Damit erhielte HU die gewünschte umsteigefreie Direktverbindung nach Hamburg mit modernen, attraktiven S-Bahnen. Da diese Maßnahme einen ungleich höheren Nutzen hat als eine U1-Verlängerung nach Ulzburg Süd hätte und man sich beide Maßnahmen aus heutiger Sicht nicht wird leisten können, ist eine zusätzliche U1-Verlängerung nicht realistisch. Im Übrigen wird diese Maßnahme auch im LNVP ausdrücklich als ein Mosaiksteinchen in der Vision „Plus 50 %“ genannt, die Ideen und Denkanstöße enthält, die weder durchgeplant noch finanziert sind und „einen grundlegenden Wandel in allen Bereichen des Nahverkehrs erfordert."

Stellungnahme der Verwaltung:
Im landesweiten Nahverkehrsplan 2013 - 2017 (LNVP) wird u.a. ein Szenario „Plus 50 Prozent“ dargestellt. In diesem Szenario sind Ideen und Denkanstöße genannt, wie mit verschiedenen Maßnahmen eine Erhöhung des Nahverkehrs um 50 % erreicht werden könnte. Eine Idee ist die Verlängerung der U1 bis Ulzburg-Süd. Für die hier genannten Ideen und Denkanstöße gibt es noch keine konkreten Planungen, keine Prüfungen und keine Kosten-Nutzen-Analysen.

Die Verbindung Norderstedt-Mitte bis Ulzburg-Süd wird von der Verkehrsgesellschaft Norderstedt mbH (VGN) betrieben. Dort hatte man sich auch schon mit dieser Thematik auseinandergesetzt, das Thema Verlängerung der U-Bahn aus den verschiedensten Gründen aber wieder verworfen. Da beim Betreiber diesbezüglich zurzeit keine Überlegungen angestellt werden, ist eine Realisierung einer derartigen Maßnahme in den nächsten 15 – 20 Jahren unrealistisch. Die Gemeinde ist aber nicht gehindert, die Aufnahme einer derartigen Maßnahme in die Nahverkehrspläne zu beantragen.

Beschlussvorschlag:
Der Umwelt- und Planungsausschuss nimmt zur Kenntnis, dass eine Verlängerung der U-Bahnlinie U1 bis Ulzburg-Süd mittelfristig nicht realisierbar ist. Die Verwaltung wird gebeten, diese Maßnahme bei der Aufstellung der nächsten Nahverkehrspläne als Vorschlag einzubringen.

Status: 
abgelehnt