Tempo 30-Zone „Kisdorfer Straße/ Dorfstraße“ ausweiten

Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.11236
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,11 (89 Bewertungen)

Auf dem Straßenabschnitt zwischen der Straße Neuer Weg und der Einmündung auf die Dorfstraße bzw. Götzberger Straße (L75) gibt es auf der Kisdorfer Straße bereits eine Tempo 30-Zone für LKW. Die Kisdorfer Straße ist an dieser Stelle eng und kurvig. Auch die Gehwege sind schmal und führen zum Teil sehr dicht an der Straße vorbei. Der Kreuzungsbereich zur L75 ist – je nach Fahrtrichtung- teilweise nur schwer einzusehen.

Trotz der engen Straße und dem anschließenden Kreuzungsbereich halten sich jedoch nur wenige LKW-Fahrer an die für Sie gültige Geschwindigkeitsbegrenzung auf diesem Abschnitt. Da es an dieser Stelle für PKW bislang keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt, durchfahren sowohl PKW als auch LKW diesem Straßenabschnitt täglich mit zu hohen Geschwindigkeiten.

Hierdurch kommt es – insbesondere im Kreuzungsbereich zur L75 - immer wieder zu kritischen Situationen. Zudem schließt die vorhandene Tempo 30-Zone aktuell weder den Straßenbereich an der Kirche noch den Bereich vor dem Kindergarten der DRK mit ein, sodass die Kindergarten von der bisherigen Regelung nicht profitieren.

Die Ausweisung der Tempo 30-Zone erfolgt bislang nur durch eine eher unauffällige Beschilderung und könnte somit leicht und kostengünstig geändert werden.

Vorschlag zur Ausweitung der Tempo 30-Zone: Um die Kreuzungsbereiche Kisdorfer Straße / Dorfstraße sowie Am Wöddel / Dorfstraße zu entschärfen und die an der Strecke liegenden Kindergärten (Kirche / DRK) künftig mit einzubeziehen, sollte die Tempo 30-Zone durch eine Änderung der Beschilderung auf den Bereich zwischen den Kreuzungen Dorfstraße / Am Wischhof und Kisdorfer Straße/ Bürgermeister-Steenbock-Straße verlängert und auf alle Fahrzeugklassen ausgeweitet werden.

Status: 
offen

Kommentare

Auch im Bereich des Alten- und Pflegeheims Fürstenhof ist Tempo 30 dringend geboten, da Bewohner bei dem schmalen Fuß- und Radweg besonders gefährdet sind.

Der Radweg sollte auf die Straße verlegt werden, weil die Gehwege teilweise unter 1 Meter breit sind.