Kita-Erzieher anwerben durch Kita-Platz-Tausch mit anderen Gemeinden

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.48276
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,48 (87 Bewertungen)

Wir haben offenbar ein Personalproblem in den Kitas, unter anderem wegen zur geringer Nachfrage nach den angebotenen Stellen. Ich hörte davon, dass Erzieher aus anderen Orten nicht ihre eigenen Kinder mitbringen können, weil in jeder Gemeinde nur die gemeindeeigenen Kinder Plätze besetzen dürfen.

Der Vorschlag: Zumindest mit den Nachbargemeinden dazu ein Tausch- oder Verrechnungsabkommen schließen und das auch bewerben: Arbeiten Sie in Henstedt-Ulzburg, bei uns dürfen Sie ihr Kind mitbringen!

Denn: Erzieherin wohnt beispielsweise in Ellerau, will aber in Henstedt-Ulzburg arbeiten und braucht selbst auch einen Kita-Platz, zudem mit den Arbeitszeiten passend. Wenn das Ellerauer Kind aber keinen Platz in Henstedt-Ulzburg belegen darf, so bleibt die Erzieherin dann möglicherweise notgedrungen zu Hause, bis in Ellerau mal was ausgeschrieben wird. Brachliegendes Potential also! Heben wir es.

Status: 
offen