Verarbeitung von Schnittholz zu Brennstoff und Verkauf

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.186045
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,19 (43 Bewertungen)

Verarbeitung von Schnittholz aus den öffentlichen Grünflächen (Knicks, Hecken, Bäumen) zu Brennstoff für Heizungen oder Einzelfeuerungsanlagen oder Kamine (z.B. Hackschnitzel, Presslinge) und Verkauf an Bürger aus Henstedt-Ulzburg.

http://www.bmu.de/service/publikationen/downloads/details/artikel/fragen...

Zusätzlich könnte der Grünschnitt (das Holz) der Anwohner ebenfalls weiterverarbeitet werden. (Falls dies noch nicht passiert.) Aber bitte alles im Einklang mit der Natur.

Kosten für die Lagerung des frischen Holzschnitts und die Kosten für die Miete oder Kauf der Geräte müssten natürlich gegen gerechnet werden. (Falls die Geräte oder Lagerungsstätte noch nicht vorhanden sind.)

Hinweise von Moderation und Redaktion: 

Das in den gemeindlichen Grünanlagen und Parks anfallende Holz wird auch nach dieser Saison als Brennholz im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung an die Bürger abgegeben. Der genaue Termin hierzu wird rechtzeitig in der Presse und auf der Homepage der Gemeinde bekannt gegeben. Größeres Stammholz wird über den Holzhandel als Bauholz verkauft, da hier bessere Preise für die Gemeinde zu erzielen sind. Insofern ist diese Vorgehensweise in Henstedt-Ulzburg nicht neu.

Status: 
umgesetzt

Kommentare

Hallo Moderation,
das Thema wäre durch diesen Hinweis, dann fast erledigt/ umgesetzt.
Eine Frage hätte ich noch:
Was passiert aktuell mit dem Strauchgut?