Mehr Bürgernähe: Gemeinsame Bauaufsicht mit Kaltenkirchen einführen (oder Norderstedt)

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.291665
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,29 (96 Bewertungen)

Die Bauaufsicht ist die Genehmigungsbehörde für Bauanträge und Bestandteil der Kreisverwaltung in Bad Segeberg. Henstedt-Ulzburg liegt rund 25 Kilometer von Bad Segeberg entfernt und die Henstedt-Ulzburger-BürgerInnen haben ihren Hauptbezug für Einkäufe, Arztbesuche, Kino, Theater, Behörden und so weiter auf der Achse Hamburg, Norderstedt, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen und nicht nach Bad Segeberg. Landes- und Kreisbehörden haben Zweigstellen in Norderstedt (Finanzamt, Kfz-Zulassungsstelle, Amtsgericht).

Es wäre daher sinnvoll, dass die BürgerInnen ihre Bauangelegenheiten vor Ort abklären könnten.

Die Möglichkeit wäre durch eine Zusammenarbeit oder Verwaltungs­gemeinschaft mit Kaltenkirchen gegeben, da bei einer Gesamteinwohnerzahl von rund 50.000 eine Bearbeitungs­einheit wirtschaftlich gebildet werden könnte. Mitarbeiter der Kreisverwaltung, die in unserem Raum wohnen, könnten ihren Dienstsitz wechseln. Die Maßnahme wäre kostenneutral bei entsprechender Kürzung der Kreisumlage und Verbleib der Baugenehmigungsgebühren in Henstedt-Ulzburg oder Kaltenkirchen.

Eine Alternative wäre die Zusammenarbeit mit Norderstedt. Norderstedt hat bereits eine eigene Bauaufsicht, die nur erweitert werden müsste.

Status: 
offen