Motor der AKN-Bahn auf dem Abstellgleis abstellen

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.772725
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,77 (110 Bewertungen)

Einige Fahrer der AKN-Bahn stellen den Motor der Bahn auf dem Abstellgleis nicht ab und die Bahn läuft bis zum nächsten Einsatz, manchmal bis zu 30 Minuten. Unsere Gesundheit wird durch den Lärm und den Dieselruß geschädigt.

Stellungnahme der Verwaltung: 

Die AKN hat dazu wie folgt Stellung genommen:
„Wenn es die Umstände zulassen, stellen unsere Triebfahrzeugführer die Motoren ab. Vielfach ist dieses jedoch nicht möglich, weil die Leistung der Batterien unserer Züge aus Platz- und Kapazitätsgründen begrenzt ist und es somit vorkommen kann, dass ein Neustart der Motoren aufgrund einer nicht ausreichenden Batteriespannung unmöglich ist. Dieses ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich und neben der vorherigen Laufleistung sind auch die aktuellen Witterungsverhältnisse maßgeblich. Bei frostigen Außentemperaturen zum Beispiel ist das Abstellen der Motoren sogar gänzlich verboten, um ein rapides Absinken der Batteriespannung zu vermeiden; das Gleiche gilt bei großer Hitze, hier wird durch den Betrieb der Motoren eine Überhitzung vermieden.

Wir sind immer bemüht die Emissionen so gering wie möglich zu halten, doch leider lassen die heutigen Fahrzeuge teilweise kein anderes Vorgehen zu. Wir bitten um Verständnis.“
(VO/2014/0265, Umwelt- und Planungsausschuss 03.11.2014)
http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1953
http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=9027

Status: 
abgelehnt

Kommentare

Und gleiches tun auch Taxifahrer (anstatt eine Standheizung einzubauen) und LKW-Fahrer, die im Gewerbegebiet rasten (da gehts wohl um Kühlung, meist bei Hitze zu beobachten; könnten auch ein Aggregat mit Batterie o.ä. einbauen). Das sollte verboten werden, wobei ich immer dachte, unnötig die Umwelt zu verschmutzen, sei eh nicht erlaubt. Aber das muß eben kontrolliert und durchgesetzt werden. Somit gehörte es dann zusammen mit dem Vorschlag, einen Ordnungsdienst einzuführen.

Sicherlich ein gemeindliches Schreiben an die AKN wert. Hoffentlich sprechen nicht technische Dinge dagegen.

Zu diesem Thema habe ich mich bereits mehrfach bei der AKN beschwert. Die Fahrer erhalten dann die Anweisung, sich entsprechend zu verhalten. Leider scheint diese Anweisung jeweils nur für 24 Stunden gültig zu sein. Danach finden die Anweisungen keine Beachtung mehr.