Hecken und parkende Autos an Kreuzungen überprüfen

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
4.1
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 1,10 (140 Bewertungen)

An einigen Kreuzungen ist es sehr schwierig, ausreichend Überblick über die Verkehrssituation zu erhalten. Besonders die Hecken verdecken jeden Blick auf die angrenzenden Straßen (z. B. Kreuzung Kammerloh, Lindenstraße, Große Lohe sowie Kreuzung Schulstraße, Große Lohe).

Dicht vor der Kreuzung parkende Autos erfordern Ausweichvorgänge, die durch einbiegende Autos oft gefährlich werden (z. B. ebenfalls oben genannte Kreuzungen). Die Kreuzungsbereiche sollten daher überprüft werden.

Stellungnahme der Verwaltung: 

Der Rückschnitt von Hecken und Büschen an Kreuzungen oder Einmündung lässt sich bei den Grundstückseigentümern nur dann durchsetzen, wenn im betreffenden Bebauungsplan konkrete Sichtdreiecke festgesetzt sind.

Nach § 12 Abs. 3 Nr. 1 Straßenverkehrsordnung ist das Parken vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je fünf Meter von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten unzulässig. Die Einhaltung dieser Vorschrift wird von den Überwachungskräften der Gemeinde Henstedt-Ulzburg regelmäßig kontrolliert.
(VO/2014/0296, Umwelt- und Planungsausschuss 24.11.2014)
http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1995
http://www.henstedt-ulzburg.sitzung-online.de/bi/to020.asp?TOLFDNR=9285

Status: 
abgelehnt

Kommentare

"Dicht vor der Kreuzung parkende Autos": Da wäre ja die Polizei gefordert, um an die 5 Meter-Zone um Abbiegestellen zu erinnern. Das alte Thema: Eigentlich ist klar geregelt, wie man sich verhalten soll, aber wo keine Kontrolle, da keine Disziplin...

Diesen Vorschlag kann ich nur unterstützen. Ich möchte auch die Einfahrt Lindenstraße / Kirchweg erwähnen. Seitdem die 4 Häuser in der Lindenstraße bezogen sind, wird sehr oft bis in den Kreuzungsbereich geparkt. Fahrer die aus dem Kirchweg in die Lindenstraße einfahren wollen, müssen teilweise blind in die Kreuzung einfahren.

Auf jeden Fall sollte an der Einmündung Grünberger Straße in die Breslauer Straße ein Parkverbot eingerichtet werden. Dort kommt es häufig zu brenzlichen Verkehrssituationen.

Wenn man von der Grünberger Str. aus rechts in die Breslauer Str. einbiegen will, kommt einem häufig auf der Überholspur ein Fahrzeug entgegen, das diverse dort geparkte KFZ überholen muss. Direkt gegenüber der Einmündung der Grünberger Str. werden ebenfalls Autos geparkt und die Hecke rechts am großen Parkplatz lässt einem keine freie Sicht, um sicher rechts abzubiegen.

Gerne auch Gartenstraße, Ecke Jahnstraße. Hier wird direkt an der Kreuzung geparkt, wenn dirket am Bürgerhaus mal wieder nichts frei ist.
Aber, wie so oft hier zu lesen ist, kann ich nur wiederholen: wo keine Kontrolle, da keine Disziplin.
Fehlt Personal, um in den Abendstunden zu kontrollieren oder mangelt es an der Lust dies zu tun?

dies trifft auch auf die Ecke Alter Postweg/ Ricarda-Huch-Weg zu. Dort, sowie auch in der Wilstedterstrasse und diversen anderen sind zusätzlich die vormals sinnvollen Fahrbahnverengungen inzwischen eine Verkehrsbelastung. Häufig wird davor und dahinter auch noch geparkt. Es ist kein vernünftiges Durchkommen und der Gegenverkehr weicht nicht selten über den Gehweg aus. Die Lage und Dichte der Fahrbahnverengungen sollte anhand der neu gebauten Häuser einmal überprüft werden. Bitte auch bei der Para-Klinik nachbessern. Danke!