Treffpunkt für Familien im Bürgerhaus einrichten

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.30769
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,31 (117 Bewertungen)

Das Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus Henstedt-Ulzburg ist Geschichte. Ich schlage vor, einen gemeindeeigenen Treffpunkt (z.B. im Bürgerhaus) einzurichten, der mit
- Spielzeug
- Sitzgelegenheiten
- einer kindgerechten Toilette und
- einer kleinen Kochgelegenheit / Geschirr zum Kaffeekochen
ausgestattet sein sollte und von organisierten, regelmäßigen Krabbelgruppen, Kursen, Vereinstreffen und zur einmaligen Miete für Familienfeiern nach dem Vorbild des Familienzentrums genutzt werden könnte.

Zumindest teilweise ließe sich das Ganze durch eine angemessene Raummiete refinanzieren. Unsere Gemeinde ist NICHT kinderfreundlich, wenn junge Mütter bei Regenwetter keinen besseren Treffpunkt haben als das Spielparadies bei Dodenhof in Kaltenkirchen.

Status: 
offen

Kommentare

Guter Vorschlag, doch könnte man nicht die Tonne und ein Mehrgenerationenhaus zusammen legen?
Hier könnten alle Parteien, ob jung oder alt profitieren.
Ich denke, das die Akzeptanz und der Respekt zwischen Jung und alt sich stark verbessern würde.

Antwort auf Herrn Witte - generell geht das sicher, aber ich bitte zu bedenken, dass kleine Kinder (um die geht es ja in den Krabbelgruppen) ganz andere Ansprüche haben, als die Jugendlichen, für die Tonne und Co gedacht sind. Man braucht kleinere Sanitäreinrichtungen (im Bürgerhaus durch die dortige Kita vorhanden), kindgerechtes Spielzeug, möglichst einen Spielplatz in der Nähe usw......