Pflege der Sportplätze durch den SV Henstedt-Ulzburg e.V.

| | | |
Bitte anmelden, um informiert zu bleiben.
Für Henstedt-Ulzburg ist der Vorschlag: 
3.09091
Bitte anmelden,
um informiert zu werden.
Mittelwert: 0,09 (154 Bewertungen)

Die Verwaltung pflegt und bewirtschaftet die gemeindlichen Sportanlagen. Einige der Anlagen werden ausschließlich vom SV Henstedt-Ulzburg e.V. genutzt. Pflege und Wartung könnten dem Sportverein übertragen werden.

Ein Teil der bisherigen Kosten könnte dem Sportverein als Zuschuss zu den Unterhaltungskosten gezahlt werden.

Vorteile:
- die Gemeinde spart Geld,
- die Eigenverantwortung des SV Henstedt-Ulzburg e.V. wird gestärkt.

Status: 
offen

Kommentare

Es ist Aufgabe der Gemeinde, das Gemeinwohl sozial zu stärken und zu unterstützen. Dazu gehört zweifelsohne der Breitensport. Diese Aufgabe ist gleichzeitig Verantwortung zugleich. Und das schon seit vielen Jahrzehnten.
Durch den hier durch die Verwaltung formulierten Vorschlag entsteht der Eindruck, die Verwaltung wolle sich vielmehr Ihrer Verantwortung entziehen, denn wirklich Einsparungen erzielen.
Immerhin gibt es Einsparpotentiale, die dem Gemeinwohl deutlich weniger schaden würden. Ich erinnere z.B. gern an eine elektronische Schliessanlage auf Chip-Basis für das Gymnasium. Kosten 60.000,-- EURO!
Das Argument die Eigenverantwortung des SVHU stärken zu wollen, darf belächelt werden. In erster Linie wird der SVHU somit noch stärker finanziell belastet. Das findet sich dann in höheren Vereinsbeiträgen wieder und trifft logischerweise immer die (finanziell) schwachen Vereinsmitglieder.
Damit werden im mindesten Fall soziale Ausgrenzungen forciert. Möchte die Verwaltung das wirklich? Ich hoffe doch nicht.

Begibt sich die Verwaltung mit der Umsetzung ihres Vorschlags nicht in eine gefährliche Abhängigkeit zu einem einzigen Verein, zum SVHU? Was wäre, wenn - wie in anderen Orten immer wieder geschehen - sich Abteilungen/Gruppen vom Großverein trennen und einen neuen seriösen Verein mit großem Zuspruch gründen? Dem neuen Verein müsste die Gemeinde ja wohl gleiche Betätigungsmöglichkeiten /Chancen zugestehen und Sportstätten zu Verfügung stellen. Die Gemeinde HU würde ein wichtiges, wesentliches Steuerungsinstrument aus der Hand gebe. Das darf man doch nicht zulassen.